Per il testo in lingua italiana vedi qui…

Dudelsack und Drehleier waren bis Ende des 19. Jahrhunderts auch in Tirol verbreitet und vor allem auf dem dörflichen Tanzboden im Gebrauch. Im Rahmen der BordunMusikTage widmen wir uns der fast in Vergessenheit geratenen Tradition dieser alten Volksmusikinstrumente.
Bewusst findet der Kurs an der deutsch-italienischen Sprachgrenze zwischen Südtirol und dem Trentino statt, um dem internationalen Charakter der Volksmusik / Folkmusik Rechnung zu tragen.

Unser Workshopangebot:

(1) Dudelsack / Anfänger und Fortgeschrittene mit Veronika Kopf (Französische Sackpfeife )

In diesem Kurs sollen entweder erste Schritte auf dem Dudelsack gemacht werden, bzw. Grundkenntnisse vertieft werden. Wir beschäftigen uns mit einfach gehaltenen Melodien, die wir nach Gehör erlernen. Noten werden am Ende des Kurses zur Verfügung gestellt. Ein Aufnahmegerät mitzubringen, ist hilfreich.

(2) Meisterklasse Dudelsack / Fortgeschrittene mit Walter Rizzo (Französische Sackpfeife)

Im heurigen Kurs geht es um das mehrstimmige Spiel. Wir erarbeiten ein Tanzreportoire mit dudelsäcken in G-,D- und C-Stimmung. Eine gute Spieltechnik wird vorausgesetzt.

(3) Diatonisches Akkordeon / Organetto diatonico mit Nicola Odorizzi

Auch im Trentino gibt es eine lebendige Volksmusiktradition. Mit Nicola Odorizzi begeben wir uns auf die Suche nach Melodien aus dem Trentino und dem oberitalienischen Raum, die hör- spiel- und vor allem tanzbar sind.

 

 

(4) Drehleier für (Leicht-)Fortgeschrittene mit Stefan Straubinger
Der Kurs richtet sich an Teilnehmer, die ihre Fähigkeiten ausbauen und erweitern wollen. Anfangs stehen Übungen im Vordergrund, mittels derer Schnarrtechnik und Melodiespiel komplettiert werden können. Ziel ist es, mit allen Teilnehmern gemeinsamStücke zu spielen und dabei das jeweils Gelernte anzuwenden.
Die Freude am gemeinsamen Spiel und stressfreies Lernen der Inhalte sollen im Vordergrund stehen. Es wird auch gern auf die Wünsche der Kursteilnehmer eingegangen.
Bitte bringt Eure Instrumente spielbereit mit.

 

(5) Ensemblekurs für alle Instrumente (vorrangig in den Tonarten G/C) mit Peter Rabanser
Groovige Tunes von groovigen Gruppen. Das ist die Idee des Ensemblekurses. Sie einzurichten für die Menschen mit ihren Instrumenten, die sich sich zum Ensemblekurs einschreiben, das ist die Herausforderung.
Wir werden gemeinsam Musikstücke erarbeiten und unterschiedlich arrangieren und sie im Abendprogramm zum Tanz erproben.

 

Rahmenprogramm:

Im Anschluss an das Abendessen besteht die Möglichkeit, gemeinsam zu musizieren und zu tanzen.
Die Tänze werden bei Bedarf auch angeleitet.
Sonntag Vormittag wird die Messe musikalisch mit gestaltet und im Anschluss am Dorfplatz einige Stücke, die in den Kursen erarbeitet wurden, aufgeführt.

Zeit: 19. – 22. Juli 2018
Kosten: 270,00 Euro / 260,00 Euro für Mitglieder des Südtiroler Volksmusikreises; 190,00 Euro für Jugendliche unter 18 Jahre
(Kursbeitrag, Unterkunft und Essen)

Sonstiges:
Begrenzte Teilnehmerzahl! Begrenzte Anzahl an Leihinstrumenten gegen Unkostenbeitrag vorhanden.
Unterbringung (in Zweibettzimmern) in Gasthäusern des Ortes:
Gasthof Zum Hirschen http://www.zumhirschen.com/
Gasthof Zur Sonne http://www.gasthofsonne.com/de

 

Das Anmeldeformular wird ab März bereitgestellt.

18. April 2018 · Kommentieren · Kategorien: Session, Tanz · Tags:

Am 27. April findet im Gasthof Lamm in Laatsch im Vinschgau wieder ein Hoangart statt. Organisiert und getragen von verschiedenen Einrichtungen des Obervinschgaus geht es wieder um das gemeinsame Musizieren, Singen und Tanzen.

Beginn der Veranstaltung ist 20.00 Uhr.

Musikantinnen, Sängerinnen und Tänzerinnen sind mit ihrem männlichen „Gegenstücken“ herzlich woillkommen.

Die Korrnr sind wieder unterwegs….

… im Kulturzentrum Grand Hotel Toblach bietet das Firmian Quartett und Pasui mit dem Erzähler Martin Trafoier einen musikalischen Abend zu den Korrnrn, den verarmten Tirolern, die mit ihrem Handwagen (Korrn) umherzogen und mühsam ihr Dasein als Besenbinder, Pfannenflicker, Diebe… fristeten.

 

Die Idee…

…entstand aus der gemeinsamen Begeisterung für den Vinschgau und seine Geschichte. Wir sind der Meinung, dass die Korrnrlieder, gesungen vom Firmian Quartett, eine wunderbare Symbiose mit den Instrumenten der Gruppe Pasui eingehen. Unsere Interpretation ist eine vorsichtige Annäherung an die Korrnrlieder – mit großem Respekt und einer tiefen Verneigung vor dem Autor Luis Stefan Stecher und dem Komponisten Ernst Thoma.

Begleitet werden wir von Martin Trafoier, der die Texte und die Lieder in den historischen Kontext stellt, der einige Lieder als Text liest und der den Abend moderiert.

Was uns besondes freut, dass Ernst Thoma eigens für das Firmian Quartett  das wohl bekannteste Korrnrlied „Mai Maadele, mai Tschuurale“  neu gesetzt hat.

Wann: 19. April mit Beginn um 20.00 Uhr

Wo: Toblach, Kulturzentrum Grand Hotel

Liebe Tänzerinnen und Tänzer,
zwei Bands bieten euch am nächsten Samstag eine interessante Mischung aus französischer Tanzmusik sowie Volksmusik aus diversen Galaxien, vor allem aber aus der heimischen.
Es starten Cordes et Boutons, am Anfang lernen bzw. wiederholen wir die Maraichine, einen Tanz aus der Bretagne und die Courante de Lomagne – ein sehr fröhlicher Tanz, bei dem jeweils ein Mann mit zwei Frauen tanzt. Nach der Pause spielen dann die Sternreisser traditionelle Tänze von Polen bis nach Frankreich, gewürzt mit einer ordentlichen Portion Polka und Zwiefacher. Weitere Infos zu den Bands findet ihr auch auf der Homepage.

Wann: Samstag 21. April 2018

ab 19.30 Uhr Einführung: Maraichine und Courante de Lomagne

20.00 Uhr Ball

Wo:  Falkstraße 26, Innsbruck (Endhaltestelle Linie 1 Mühlauer Brücke)

Alle Tänze werden angeleitet – Einsteiger sind immer herzlich willkommen!

Eintritt: freiwillige Spende

Die nächsten Tanzhaus-Termine :

  •   Sa 26.Mai – Tanzhaus mit Serles
  • Sa 23. Juni – irisches Tanzhaus mit Anam Cara und Flying sparks

Die Korrnr sind wieder unterwegs….

… im Rahmen des Schenner Langes bietet das Firmian Quartett und Pasui mit dem Erzähler Martin Trafoier einen musikalischen Abend zu den Korrnrn, den verarmten Tirolern, die mit ihrem Handwagen (Korrn) umherzogen und mühsam ihr Dasein als Besenbinder, Pfannenflicker, Diebe… fristeten.

 

Die Idee…

…entstand aus der gemeinsamen Begeisterung für den Vinschgau und seine Geschichte. Wir sind der Meinung, dass die Korrnrlieder, gesungen vom Firmian Quartett, eine wunderbare Symbiose mit den Instrumenten der Gruppe Pasui eingehen. Unsere Interpretation ist eine vorsichtige Annäherung an die Korrnrlieder – mit großem Respekt und einer tiefen Verneigung vor dem Autor Luis Stefan Stecher und dem Komponisten Ernst Thoma.

Begleitet werden wir von Martin Trafoier, der die Texte und die Lieder in den historischen Kontext stellt, der einige Lieder als Text liest und der den Abend moderiert.

Was uns besondes freut, dass Ernst Thoma eigens für das Firmian Quartett  das wohl bekannteste Korrnrlied „Mai Maadele, mai Tschuurale“  neu gesetzt hat.

Wann: 23. März mit Beginn um 20.00 Uhr

Wo: Schenna, Vereinshaus Unterwirt

Liebe Tänzerinnen und Tänzer,

am 10.3. spielen Galna Humlor zum Tanz! Wer sie noch nicht kennen sollte: Ihr Name bedeutet auf Schwedisch „verrückte Hummeln“, sie kommen aus Innsbruck, haben sich dem Folk mit modernen, rockigen Einflüssen verschrieben und besitzen eine Vorliebe für französische Stücke.

Ihre Besetzung besteht aus 2 Dudelsäcken, Gitarre, Bouzouki, Drehleier und Davul. Hin und wieder kommen Mandoline, Maultrommel und Gesang zum Einsatz. Im Dezember erschien ihre erste CD “ Normannenblumen“.

Wann: Samstag 10. März 2018

Wo: Falkstraße 26, Innsbruck

Beginn: 19.30 Uhr Tanzcrashkurs:Mazurka – Basics und Branle de Pois mit Margie

20.00 Uhr Ball

Alle Tänze werden angeleitet – Einsteiger sind immer herzlich willkommen! Eintritt: freiwillige Spende

 

Die weiteren Termine :

Samstag, 21.April – mit den Sternreißern und Cordes et Boutons

Samstag, 26.Mai – mit Serles

Samstag, 23. Juni – mit Anam Cara und Flying sparks

Liebe Tänzerinnen und Tänzer,
wir starten ins Tanzjahr mit zwei großartigen Bands aus Bayern, die beide schon einmal bei uns aufgetreten sind, nämlich Plus de deux (München) und MoiWasG’scheids (Rosenheim).

Termin: Samstag 03. Februar 2018

Ort: Falkstraße 26, Innsbruck

Beginn: 19.30 Uhr Tanzanleitung für neue Tänze: Sept Sauts, ein sehr bekannter Tanz aus dem französischen Baskenland mit interessanten Schrittfolgen. Ein Kreistanz bei dem jeder für sich tanzt und trotzdem eine Gemeinschaft besteht.

20.00 Uhr Ball

Alle Tänze werden angeleitet – Einsteiger sind immer herzlich willkommen! Frauen bringt eure Männer, Freunde, Nachbarn … mit. Wir wollen „Le bouc“ tanzen, ein sehr lustiger Tanz, bei dem wir aber genau so viele Männer wie Frauen benötigen ;-)))

MoiWasG’scheids sind:

Andrea Busch: Drehleier, Concertina, diatonisches Akkordeon
Martina Hübner: chromatisches Pianoakkordeon, Drehleier
Tobi Gerteis: Querflöte, Geige

Bei Plus de deux spielen:

Martina Hübner: chromatisches Pianoakkordeon, Drehleier
Mirko Sutter: Gesang, Schäferpfeife
Uschi Sutter: Nyckelharpa
Lucas Dietl: Geige, Cello

Die weiteren Termin für 2018 :

Samstag, 10. März – es spielt Galna Humlor

Samstag, 21. April – es spielen die Sternreißer und Cordes et Boutons

Samstag, 26. Mai – es spielt Serles

Samstag, 23. Juni

Herzliche Einladung

 Echos der Vielfalt – Musik der Welten in Tirol – Winter Edition

Konzert am Samstag, den 3. Februar 2018, 20.00 Uhr im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe FORUM MIGRATION

Mit George Naser // Silvia und Raúl Funes // Nonybone Dablessed // Oriental Band ALI HASSAN

— alle Infos zum Konzert unter www.echos.at —

 

 

Mit zwei Benefizkonzerten, von denen das erste am 9. Februar in der Bibliothek Lana im kultur.lana stattfindet und das zweite am 10. Februar im Lamplhaus in Bozen/Rentsch unterstützen Maria Theresia Burger, Cornelia Oberrauch und Gertrud Schneider gemeinsam mit der Gruppe Pasui die Südtiroler Ärzte für die Welt, konkret ein Projekt für beeinträchtigte Kinder in Kalkutta.

Das Projekt wird im Rahmen des Konzertes auch kurz vorgestellt.

Der Reinerlös kommt zur Gänze dem Projekt zugute.

Der Gedanke dabei ist, mit dem, was man kann und gerne tut denjenigen zu helfen, die nicht das Glück hatten, in einer „guten Welt“ aufzuwachsen.

Beginn für beide Konzerte: 20.00 Uhr

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher

Liebe Freundinnen und Freunde von Bordunmusik ( und Tanz ) !
Nachdem das neue Jahr nun begonnen hat, möchte ich auf einige Kurse im Jahr 2018 hinweisen
Gerne lade ich zum 3. Seminar „…und wålzen umatum“ ein!
Das große Interesse im März 2017 ermutigen zu einem weiteren Kursangebot:
Termin ist 10. und 11. März 2018, im Gasthof Altes Fassl bei Graz.
Schwerpunkt sind wieder Kontratänze.
Diesmal werden wir noch tiefer ins 18. Jahrhundert tanzen – das äußerst interessante „Dantz Büchlein“ des Johann Friedrich Dreysser (1720), die mit ausführlicher Tanzbeschreibung und Noten ausgestattete Sammlung von E. A. Jayme (1717), sowie einige dazu passende Tanzformen aus der Playford-Sammlung bieten reichlich Material für dieses Wochenende.
Alle Melodien sind bestens für Borduninstrumente geeignet.
Den Tanzkurs wird in bewährter Weise Fr. Dr.in  Gudrun Rottensteiner (Musikwissenschafterin und Tanzpädagogin für Historischen Tanz) vom Institut für Aufführungspraxis an der Kunstuniversität Graz leiten, den Ensemblekurs werde wieder ich betreuen.
(Die Noten zu den Tänzen werden auf Wunsch vor dem Seminar gerne zugeschickt.)
Ein Vortrag von Fr. Rottensteiner über die Tänze dieser Zeit wird das dazugehörige Hintergrundwissen beisteuern.
Am Tanzabend werden bekannte „BalFolk“-Tänze, aber auch leichte historische Tänze, sowie Tänze aus dem Kurs erklingen. Eine Einladung ist im Anhang.
Weiters möchte ich auf den Workshop „Musik für Begeisterte“ hinweisen, der am 20. und 21. April 2018 in St. Leonhard bei Siebenbrünn,
in der Nähe von Arnoldstein stattfindet.
Im Rahmen des Kurses wird es am Freitagabend, wie schon in den letzten Jahren, ein Konzert auf der Klosterruine Arnoldstein geben.
Eine Einladung dazu ist beiliegend.
Seit 2011 erklingt im Stift Gurk in Kärnten das Seminar „Pilgerklang“!
Geistliche Bordunmusik wird im Ensemble erarbeitet und am Sonntag im Dom präsentiert.
Termin für 2018 ist der 6. bis 8. Juli.
Eine Einladung ist im Anhang.
Über eine Teilnahme würde ich mich sehr freuen!
Bitte gebt die Informationen und die beiliegenden Einladungen
auch an Interessierte weiter.
Herzliche Grüße und ein gutes, schwungvolles, harmonisch klingendes neues Jahr!
Sepp Pichler