14. Juni 2010 · Kommentare deaktiviert für Wie komme ich zu einer Cabrette? · Kategorien: Dudelsack, Tipps und Tricks · Tags: , ,

Für normale Dudelsäcke – die ja in der letzten Zeit sehr populär geworden sind – gibt es bei den meisten Instrumentenbauern bereits einige Monate bzw. Jahre an Wartezeiten abzuwarten bevor das begehrte Instrument auf den Tisch des Hauses kommt. Bei Spezialdudelsäcken kann dies eventuell noch länger dauern, da man die Dudelsackbauer vernünftig nur auf Festivals wie z.B. St. Chartier treffen kann.

Wer sich für eine Cabrette interessiert (Achtung – dies ist keine Chabrette) für den gibt es dank einer genialen Institution in Frankreich die Möglichkeit diese schneller zu bekommen.

Cabrette Teile (die gibt es auch einzeln):

  • Blasbalg
  • Balg
  • Aufsatz mit Spielpfeife und Bordun in Einem.

Wichtig ist dabei zu erwähnen, dass der Bordun normalerweise nur Zierde ist und keinen Ton spielt. Will man das dann muss man es sagen/bestellen. Die Spielweise ist ähnlich dem G-Dudelsack mit einigen anderen Griffen und einer komplett anderen Verzierungstechnik.

Wie bekommt man eine Cabrette:

  • Es gibt die Vereinigung Cabrette y Cabrettaires (http://cabrette.cabrettaire.free.fr/), die sich der Erhaltung und der Weitergabe von Cabrette-Wissen verschrieben haben. Der President Victor LAROUSSINIE ist absolut hilfsbereit bei der Besorgung von Instrumenten. Ich habe ihm damals angeschrieben und einfach nach einer Cabrette gefragt. Man kann mit ihm in Französisch oder Englisch e-mailen (info@cabrettesetcabrettaires.com).
  • Die Stimmung der Cabrette muss man in Falsetto angeben.
  • Wartezeit war bei mir ca. 2 Monate.
  • Das Instrument kam spielbereit und mit guten Rohrblättern. Der Blasebalg ist ein wenig gewöhnungsbedürftig aber er gehört traditionell so. Kostenpunkt aller Teile der Cabrette rund 1000 EUR.
  • Victor hat auch eine Cabrette-Schule herausgegeben, wo er die Grundtechniken der Cabrette erklärt. Diese Schule ist auch bei ihm erhältlich und deckt den Einstieg ab.

Weitere Information über Cabrette gibt es auf www.cabrette.com.

14. Juni 2010 · Kommentare deaktiviert für Concerto dei Abies Alba al Touriseum a Merano · Kategorien: Allgemein, Dudelsack, Folk, Konzert, Musikgruppe · Tags: , , , , ,

Abies Alba al Touriseum

Bella esibizione del gruppo Abies Alba ieri nell’amibto della domenica delle famiglie al Touriseum a Merano.

Nell’ambito del festival XONG  a luglio ad Appiano e in Val Venosta  la loro musica potrá allietare gli appassionati di musica folk.

03. Juni 2010 · Kommentare deaktiviert für Session am 25. Juni in Pomarolo (TN) · Kategorien: Allgemein, Dudelsack, Folk, Noten, Session, Uncategorized · Tags: , , , , , ,

Tanzensemble in Liesing

Vor der Sommerpause gibt es noch eine Session, die diesmal von den Freunden in Trient organisiert wird. Attilio, der Zampognaro, lädt alle Interessierten zu einer Session am 25. Juni 2010, ab 20.00 Uhr in Pomarolo, im Circolo acli. Wer Interesse hat, sich an einer Fahrgemeinschaft zu beteiligen, soll bitte an meine Mailadresse: volker.klotz@hotmail.com schreiben.

Mit einigen Mitgliedern von der Gruppe Abies Alba haben wir überlegt, einige Dateien mit Stücken abzulegen, die wir gemeinsam spielen könnten. Also schaut in der nächsten Zeit einfach öfter mal auf den Blog

31. Mai 2010 · Kommentare deaktiviert für Lust auf ein bisserl Schweden? · Kategorien: Kurse · Tags: , , ,

Bordunmusiker gehören seit Anbeginn der Szene zu den eher flexibleren Musikern. Es bietet sich am kommenden Wochenende (Do, 3. Juni bis So, 6. Juni) wieder die einzigartige Möglichkeit, diese Flexibilität zu beweisen: in Niederösterreich/Zeillern finden die BordunMusikTage zum 19. Mal statt und es kommen Referenten wie Alban Faust (Schweden) und Gilles Chabenat (Frankreich) für die Borduninstrumente.

Ich kann diese Art des Seminars aus der Erfahrung des letzten Jahres sehr empfehlen, da die beiden Vortragenden nicht gerade Leute sind, die gerne früh schlafen gehen. Ich erinnere mich neben des Eintauchen in die schwedische Musik auch an tiefgründige Gespräche über schwedische Lebensart und Einstellung mit Alban.

Insbesondere für G-Sack Spieler ist der Rohrblattbaukurs für Schilfrohrblätter mit Alban ein MUSS.

Es gibt für die BordunMusikTage nur mehr wenige Restplätze. Anmeldung bei waldviertel@volkskulturnoe.at

Weitere Information unter http://bordun.schoenfeldinger.at/

Die Zeit zur Anreise beträgt ex Lana 4:45h. Das ist weniger Zeit als nach Rom….

24. April 2010 · Kommentare deaktiviert für Stammtisch am 30. April in Eppan · Kategorien: Allgemein, Dudelsack, Folk, Session, Uncategorized · Tags: , , ,

Am letzten Freitag im April, der diesmal auf die Walpurgisnacht fällt (30.4.), findet ab 20.00 Uhr wieder ein Stammtisch in der Musikschule in Eppan statt.

Wir spielen die Stücke der letzten Male und ich habe vom Kurs in Liesing einige schöne neue Stücke mitgebracht.

Wir werden – damit die Hexen, die auf dem Dudelsack einfliegen, dann auch wieder zurück auf den Blocksberg kommen – diesmal den Abend nicht zu lang werden lassen.

Uilleann Pipe

Die günstige Uilleann Pipe

Wer mit BordunMusik und Dudelsack anfängt braucht Geduld, Geld und Ausdauer (und ein wenig Französisch für die Festivals)…

Jemand, der mit dem Rolls Royce der Dudelsäcke – der Uilleann Pipe anfangen möchte – braucht noch mehr Geld und noch mehr Ausdauer … ist das so?

Nein, es geht auch anders. Dieser Artikel ist ein Erfahrungsbericht wie man mit mittlerem Einsatz an Geld, Geduld und Ausdauer zu einem spielbaren Instrument kommt. Die grundsätzliche Frage ist, welches Set man nimmt? Darf man dem bereits fortgeschrittenen Dudelsackspieler Zizi (Martin Zitzmann) trauen, dann ist es für das Zusammenspiel in der Band am Besten wenn man sich eine Uilleann Pipe ohne Bordune, Regulators und sonstigem Schnick-Schnack (auch als Practice Set bekannt)  kauft denn „…da steigen die Band-Kollegen eh nur drauf und hören tut man es auch nicht…“ (O-Ton beim letzten Auftritt). Ich hatte den Wunsch zumindest ein Half-Set zu erstehen, bestehend aus Blasbalg, Sack, Chanter und 3 Bordunen.

Folgende Schritte führten zum Ziel:

  • Erstehen eines mittelmäßigen Half-Sets für WENIG Geld >> ebay: einfach nach „Irish Bagpipe“ suchen. Gerade heute habe ich Practice Sets um unglaubliche 112 EUR, Half Sets um rund 350 EUR gefunden. Ich habe damals mein Half-Set um rund 400 EUR bekommen, mit Koffer.
  • Meine ersten Erfahrungen mit dem Half-Set waren:
    • Chanter war mittelmäßig, das Chanter-Rohrblatt unbrauchbar.
    • Die gesamten Wicklungen mussten erneuert werden (viel zu locker).
    • Die Bordun-Rohblätter waren aus Bambus (haben nach ein wenig Tuning funktioniert, bis auf das Bass-Rohrblatt welches gebrochen ist).
    • Sonst war alles in Ordnung.
  • Austausch des Chanters: Gute Chanter – man glaubt es kaum – kommen aus Amerika. Beim Shop „Harp and Dragon“ (http://www.harpanddragon.com/uilleann.htm) gibt es ein sensationelles Chanter (Blackwood) mit 3 Klappen (engl. Keys) um rund 185 USD. Ich habe es mit einem Rohrblatt gekauft und es funktioniert sehr gut und löst das bestehende Chanter ab. Wer etwas teurer kommen will, der kann natürlich dort auch ein Half Set um rund 800 USD erstehen. (Thanks to Anne Habermehl for the very personal service and advice – sie ist die gute Seele des Ladens und nimmt auch Kreditkarten-Info in 2 getrennten Emails entgegen…).
  • Tieferlegen der Bordune: Dem guten Rat einiger Österreichischen Uilleann Pipe Spieler folgend wandte ich mich an die Meisterwerkstatt Rogge wegen der Bordunrohrblätter (Kostenpunkt rund 80 EUR). Nach einigem genauen Nachfragen für welches Instrument die Rohrblätter denn seien, bekam ich meine Rohrblätter die vorzüglich verarbeitet waren. Sie waren ein wenig zu gross und flugs bohrte der Akku-Schrauber die Bordun-Bohrungen (dort wo die Rohre sitzen) ein wenig nach. Das Ergebnis kann sich sehen lassen… 3 wohlklingende Bordune. (Danke an Andreas Rogge und Team für das Entgegenkommen).

Damit habe ich ein Instrument das gut spielbar ist und für mich gut zum Lernen ist um knapp 680 EUR, was für ein Half Set+Koffer ok ist. Jetzt gilt es nur noch, den ewigen Weisheiten der Uilleann Pipe Spieler zu folgen: „7 Jahre lernen, 7 Jahre üben und 7 Jahre spielen“ – Wenn ich jetzt Anfange dann kann ich es bis zur Pension!

01. April 2010 · Kommentare deaktiviert für Mobiler Kompressor für Dudelsäcke – eine kommende Technologie · Kategorien: Dudelsack · Tags: , ,
Der von Sepp Pichler verwendete Dudelsackkompressor

Dudelack Kompressor

Wir haben letztes Wochenende Sepp Pichler besucht der uns wieder eine seiner Innovationen vorgestellt hat. Für seine neue CD „Übertöne“ hatte er die Anforderung, einen komplett gleichbleibenden Druck im Dudelsack zu benötigen um die Obertonreihen auf der Spielpfeife und den Bordunen sauber zu erzeugen. Mit herkömmlichen Methoden (mundgeblasen bzw. mit Blasbalg geblasenem Dudelsack) lässt sich der Druck nicht sauber über längere Zeit erzeugen.

Sepp machte sich auf die Suche und wurde bei einem Baumarkt fündig. Der Kleinkompressor der um rund 12 EUR für das Aufpumpen von Fahrradreifen verwendet wird lieferte exakt den Druck den sein französischer Dudelsack braucht. Der Kompressor wird mittels einer Schraubklemme direkt mit dem Anblasrohr bzw. mit dem Blasebalg-Verbindungsstück verbunden. Das Ventil erübrigt sich für den Kompressor.

Als nächster Schritt ist dann der Druck zu eichen. Sepp hat mit Drücken um 1,23-1,27 bar experimentiert. Jeder Dudelsack hat seinen individuellen Druck der aber jederzeit und gleichförmig erzeugt werden kann. Durch die komplette Linearität des Drucks kann die Spielpfeife ohne Druckerhöhung überblasen werden.

Sein Fazit nach einer Woche probieren: „Der Kompressor liefert eine noch nie dagewesene Stabilität im Ton und speziell in der Obertonreihe. Das Betriebsgeräusch ist leiser als der Bordun und durch den Batteriebetrieb kann auch mobil gespielt werden.“. Sepp hat vor, den Kompressor als nächsten Schritt in den Sack zu integrieren um ihn unauffälliger zu machen.

Der Dudelsack-Kompressor kann u.a. hier bezogen werden.

31. März 2010 · Kommentare deaktiviert für Titlà spielen auf Schloss Tirol · Kategorien: Folk, Konzert, Musikgruppe · Tags: ,

Am morgigen 1. April spielt die Gruppe Titlà im Rahmen des Tiroler Kulturfrühlings um 20.30 Uhr auf Schloss Tirol. Sie stellen ihr neues Programm „Laasn“ vor. Traditionelle Tiroler Lieder sind genauso zu hören, wie irische und jüdische Klänge oder eigene Lieder.

29. März 2010 · Kommentare deaktiviert für Hast Du Töne? BordunMusikTage 2010 Schloss Zeillern · Kategorien: Allgemein, Dudelsack, Kurse, Tanz · Tags: , , , ,
Bordunensemble

Bordun makes you jump!

Die Volkskultur Niederösterreich lädt herzlich zu einem besonderen Seminar nach Zeillern, Niederösterreich, ein, das vom 3.-6 Juni 2010 stattfindet. Die BordunMusikTage richten sich vor allem an SpielerInnen von Bock, Drehleier, Hümmelchen und Sackpfeife – sowohl AnfängerInnen wie Fortgeschrittene. Doch sind auch MusikerInnen anderer Instrumente willkommen, vier Tage lang in die Welt der Bordunmusik einzutauchen. Referenten sind: Christian Blahous, Norbert Suchy Valentin Arnold, Gilles Chabenat, Alban Faust, Niki Fliri, Nupi Jenner, Sepp Pichler, Thomas Rezanka und Tomáš Spurný.  Bei Anfragen stehen wir gerne zur Verfügung: +43(0)2732 85015 24, +43(0)664 8223963 waldviertel@volkskulturnoe.at

Besonders empfehlenswert ist das Seminar für Dudelsackspieler da Alban Faust den Interessierten die hohe Kunst des Bordunrohblattbaus aus Bambusrohen lehrt. Die erzeugten Rohrblätter funktionieren wie keine anderen…

Weitere Information unter: http://bordun.schoenfeldinger.at/ wo es unter anderem auch die Notensammlungen der vergangenen Jahre zum runterladen gibt.

28. März 2010 · Kommentare deaktiviert für Folksession in Auer Folk session a Ora · Kategorien: Allgemein, Danza, Session, Tanz · Tags: , , , , ,

Schön war die Session in Auer. Freunde aus dem Trentino sind genauso gekommen wie Musikanten aus Südtirol. Matthias von der Gruppe Landor hat Fotos gemacht und sie im Facebook abgelegt.

La session ad Ora era un successo. Sono venuti amici del Trentino  e delle nostre parti. Matthias del gruppo Landor ha fatto delle foto e le ha scaricate su facebook.