26. Juli 2010 · Kommentare deaktiviert für Opas Diandl in Ridnaun · Kategorien: Allgemein, Konzert, Musikgruppe · Tags:

LPA – Vor der gewaltigen Kulisse des Schaustollens im Bergbaumuseum in Maiern/Ridnaun geht nun wieder die für Südtirol wohl ungewöhnlichste Konzertreihe des Jahres über die Bühne. Am Samstag, 31. Juli 2010, steht um 20 Uhr das dritte Konzert der Reihe auf dem Programm, und zwar mit der Gruppe Opas Diandl.

Logo der Musikgruppe Opas Diandl

Logo der Musikgruppe Opas Diandl

Mit der Gruppe Opas Diandl spielt am Samstag, 31. Juli, um 20 Uhr ein besonderes Gespann im Bergwerksstollen auf. Seit knapp drei Jahren ist die Gruppe Opas Diandl nicht nur in Südtirol als kurioses Novum bekannt. Die fünf Mitglieder der Gruppe – jeder Einzelne fischt aus verschiedenen Musikrichtungen, in denen er beheimat ist – erweisen auf mutige, schelmische und gefühlvolle Weise der traditionellen alpenländischen Volksmusik die Ehre.

Auch an diesem Konzertabend lautet das Motto „Warm anziehen!“. Es werden zwar vom Museum Decken und Polster zur Verfügung gestellt, warme Kleidung und gutes Schuhwerk werden dennoch empfohlen. Nach den Musikaufführungen gibt es für die Besucher eine warme Suppe in der Knappenstube. Vor und auch nach dem Konzert besteht außerdem die Möglichkeit das Museum zu besichtigen.

Karten für das Konzert können unter der Telefonnummer 0472 656364 oder via E-Mail an ridnaun.schneeberg@bergbaumuseum.it reserviert werden.

01. April 2010 · Kommentare deaktiviert für Mobiler Kompressor für Dudelsäcke – eine kommende Technologie · Kategorien: Dudelsack · Tags: , ,
Der von Sepp Pichler verwendete Dudelsackkompressor

Dudelack Kompressor

Wir haben letztes Wochenende Sepp Pichler besucht der uns wieder eine seiner Innovationen vorgestellt hat. Für seine neue CD „Übertöne“ hatte er die Anforderung, einen komplett gleichbleibenden Druck im Dudelsack zu benötigen um die Obertonreihen auf der Spielpfeife und den Bordunen sauber zu erzeugen. Mit herkömmlichen Methoden (mundgeblasen bzw. mit Blasbalg geblasenem Dudelsack) lässt sich der Druck nicht sauber über längere Zeit erzeugen.

Sepp machte sich auf die Suche und wurde bei einem Baumarkt fündig. Der Kleinkompressor der um rund 12 EUR für das Aufpumpen von Fahrradreifen verwendet wird lieferte exakt den Druck den sein französischer Dudelsack braucht. Der Kompressor wird mittels einer Schraubklemme direkt mit dem Anblasrohr bzw. mit dem Blasebalg-Verbindungsstück verbunden. Das Ventil erübrigt sich für den Kompressor.

Als nächster Schritt ist dann der Druck zu eichen. Sepp hat mit Drücken um 1,23-1,27 bar experimentiert. Jeder Dudelsack hat seinen individuellen Druck der aber jederzeit und gleichförmig erzeugt werden kann. Durch die komplette Linearität des Drucks kann die Spielpfeife ohne Druckerhöhung überblasen werden.

Sein Fazit nach einer Woche probieren: „Der Kompressor liefert eine noch nie dagewesene Stabilität im Ton und speziell in der Obertonreihe. Das Betriebsgeräusch ist leiser als der Bordun und durch den Batteriebetrieb kann auch mobil gespielt werden.“. Sepp hat vor, den Kompressor als nächsten Schritt in den Sack zu integrieren um ihn unauffälliger zu machen.

Der Dudelsack-Kompressor kann u.a. hier bezogen werden.