BordunMusiker

Heute ist wieder Bordunsession…

…alle Dudelsäcke werden geputzt und eingespielt. Die Wicklungen werden erneuert. Auf den Drehleiern werden die Wattierungen erneuert, die Schnarre noch ein wenig tiefergelegt. Es werden die sonstigen Instrumente eingepackt und mitgenommen – die gerne gesehenen und die nicht so gerne gesehenen – Tanzschuhe werden angezogen, Hüte ausgewählt und aufgesetzt… und los gehts!

Was ist die Faszination an der BordunMusik?

Es gibt selten Leute die sagen, “es gefällt mir ein wenig”. Entweder man mag sie oder man hasst sie, die BordunMusik. BordunMusik ist Gebrauchsmusik, sie ist nicht zum “zuhören” sondern sie ist Tanzmusik, ganz banal und erdig. Die Instrumente mit denen sie ursächlich gespielt wird sind laut und meistens derb. Einfach zu spielen sind sie nicht unbedingt, aber über muss man sie allemal. Vor allem sind sie aber selten. Es gibt keinen Auftritt und keine Session wo nicht irgendwer etwas über die Instrumente und das Spielen wissen will.

Kommt dies woanders auch so oft vor? Werden  die Indio-Gruppe über ihre Pan-Flöten befragt, oder den klassischen Geiger, der die kleine Nachtmusik in der Fußgängerzone spielt, woher die Geige kommt? Nein!

Wir BordunMusiker sind eine eigene Gruppe – kein Anzug oder eine Uniform, wir stellen uns einfach hin und spielen, zum Tanz aber in jedem Fall um aufzufallen… und es macht Spass!

Heute ist wieder BordunSession – www.cafeconcerto.at – in Wien, 20:30 Uhr

2 Kommentare

  1. Na vielleicht zieht es Dich ja wieder einmal vorbei…

  2. hei, super. so “spielen” wir zumindest virtuell zusammen. lieben gruß nach wien volker